Skip to main content

Ein aufblasbarer Pool, eine gute Investition?

Menschen träumen heutzutage von ihren eigenen Luxus im Privatleben. Das können sich zwar nur wenige vollkommen leisten, aber für diejenigen, die weniger Geld haben, kann der Luxus in Form von einem Pool nach Hause gebracht werden.

Intex 57482NP – Pool Oval Whale Fun

17,69 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. August 2017 3:58
Kaufen
Intex Easy Set Aufstellpool, blau, Ø 305 x 76 cm

52,96 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. August 2017 3:58
Kaufen
PISCINA FAMILIAR C/SILLON

38,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. August 2017 3:58
Kaufen
Bestway Family Pool Blue Rectangular, 201x150x51 cm

17,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. August 2017 3:58
Kaufen

Für sehr viele Menschen ist der Besitz eines Swimmingpools die Definition von Luxus. Deshalb sollte man sich nicht davon hindern lassen, sich einen eigenen Pool zu kaufen. Es muss nicht unbedingt ein riesiger Pool sein, denn dafür braucht man sehr viel Geld. Insbesondere wenn man einen Pool aus Beton wünscht, dann kann das sehr viel kosten.

Wenn Sie Ihren Kindern die Sommertage schöner und angenehmer machen wollen, dann ist ein Aufblasbarer Pool die beste Variante. Er wird ihnen Freude bringen und auch Sie können sich gerne in ihm entspannen. Das heißt Freude für die ganze Familie. Einen aufblasbaren Pool kaufen ist nicht gerade einfach, denn man muss sehr viele Sachen beim Kauf in Betracht ziehen. Wenn man am Ende ein gutes Produkt haben will, das für mehrere Jahre verwendbar sein wird, dann sollte man sich vor dem Kauf gut informieren. Deshalb stellen wir Ihnen alle wichtigen Informationen über einen solchen Pool da, damit Sie am Ende eine leichte Auswahl treffen können.

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei aufblasbaren Pools?

Natürlich sollte man immer darauf vorbereitet sein, dass ein solcher Pool sowohl Vorteile als auch Nachteile haben kann. Zum einen, handelt es sich bei dieser Variante um ein eigenes Schwimmbecken in der minimalen Ausführung.

Das bedeutet aber nicht, dass man auch mit einem kleinen Pool zum Aufblasen viel Spaß und Vergnügen haben kann. Wenn Sie genug Geld haben, dann können Sie sich natürlich gleich für einen richtigen Pool mit stabiler Wanne entscheiden. Dabei bekommen Sie immer nur das beste, aber es gibt nicht sehr viele Familien, die sich einen so großen und so teuren Pool leisten können.

Nebenbei besteht auch ein bestimmtes Problem darin, dass die Wohngrundstücke meistens viel zu klein sind, um sich einen großflächigen Pool errichten zu können. Das ist auch der Grund, wieso ein Pool zum Aufblasen eine gute und preiswerte Variante ist.

Erstens punktet ein aufblasbarer Pool damit, dass Sie nur wenige Stunden nach der Lieferung brauchen, um ihn komplett aufzustellen und benutzen zu können. Wenn Sie keine Lust mehr haben, den Swimmingpool zu benutzen, dann können Sie wiederum auch sehr schnell das Wasser herauslassen und den Pool wieder in Ihren Schuppen oder irgendwo anders verstauen. Wenn das Schwimmbecken nicht aufgeblasen ist, dann braucht er meistens nicht viel Platz.

Es gibt eine wichtige Sache, die Sie bei diesen Modellen beachten sollte. Wenn der Pool nicht richtig gelagert wird, kann die Lebensdauer sich deutlich verkürzen.

Die aufblasbaren Pools können Sie in vielen verschiedenen Abmessungen finden. Das Badevergnügen ist zwar bei der Auswahl wichtig, aber sehr wichtiger ist die erforderliche Wassermenge beim Pool. Wenn Sie zum Beispiel einen Pool für kleinere Kinder kaufen wollen, dann kann Ihnen für diese Bedürfnisse ein flacher Pool vollkommen ausreichen.

So ein Modell braucht nicht viel Wasser und kann somit sehr schnell erwärmt werden. Besonders im Frühsommer, wenn die Badesaison noch immer nicht aktuell ist, ist ein Pool dieser Art besonders gut geeignet. Eine andere Auswahl sollte getroffen werden, indem Sie einen Pool für eine größere Familie gebrauchen.

Dann sollte das Modell minimal über eine Höhe von 1,00 bis 1,20 m verfügen. Jeder aufblasbare Aufstellpool besteht aus bestimmten Kunststoffbahnen. Der Rand dieser Kunststoffbahnen wird durch Luft aufgepumpt. Deshalb lassen sich diese Pools sehr schnell im Garten aufbauen. Sie benötigen dann natürlich auch einen Filter und eine Pumpe, die meistens im Lieferumfang nicht enthalten sind. Diese können Sie dann separat kaufen oder bestellen.

Alles was Sie über einen aufblasbaren Gartenpool wissen müssen

Einen Gartenpool haben ist ein Trend, der vor einiger Zeit aus Amerika in die ganze Welt verbreitet wurde. Wenn man einen schönen Swimmingpool im Garten hat, heißt es, dass man reich ist und ein gutes Leben hat.

Deshalb ist es auch zu erwarten, dass sehr viele Menschen einen solchen Pool im eigenen Garten haben wollen. Meistens sind dass Schwimmbecken, die viel kleiner als die luxuriösen Pools sind, aber Hauptsache, sie sorgen für Entspannung in den heißen Tagen. Wenn Sie also etwas wie eine Chill-Out-Lounge im eigenen Garten haben wollen, dann ist ein Swimmingpool ein muss. Wenn dieser Pool aufblasbar ist, dann kann man ihn sehr schnell wieder wegpacken und die Lounge auch in kälteren Tagen benutzen. Sie haben bis jetzt kein Interesse daran gefunden, einen Pool zu kaufen? Dann lesen Sie weiter, denn erst jetzt kommt es zu Fakten.

Was versteht man unter dem Begriff Gartenpool?

Ein Gartenpool ist ein Aufstellpool oder auch mit anderen Namen Fertigpool genannt. Der Unterschied zwischen den herkömmlichen Schwimmbecken und den Gartenpools liegt darin, dass die Gartenpools nicht in den Boden eingelassen werden müssen, sondern können auf einer Rasenfläche stehen.

Es heißt aber, dass der Boden eine ausreichende Festigkeit anbieten muss, weshalb sich der feine Pulversand nicht unbedingt zur Aufstellung eines solchen Gartenpools eignet. Nachdem Sie den Fertigpool ausgepackt haben, müssen Sie ihn nur mit Wasser befüllen und schon kann er benutzt werden.

Ein Tipp fürs Wassersparen wäre, sich ein mechanisches Filtersystem zu kaufen. Dieses System ermöglicht es Ihnen, das Wasser aus dem Pool mehrmals zu verwenden, ohne dass es schmutzig oder unhygienisch wird. Beim Kauf eines Filtersystems sollten Sie aber vorsichtig sein und sich bei Profis darüber erkundigen, was beim Kauf zu beachten ist.

Welche Gartenpool-Typen gibt es?

Obwohl es sehr viele mögliche Varianten der Gartenpools gibt, werden wir Ihnen nur zwei präsentieren, die für Sie wichtig sein können. Dazu gehört einerseits der Gartenpool zum Aufstellen, der meistens aus Kunststoff besteht. Dieser wird dann oft Quick-Up-Pool genannt. Zum anderen Typ gehört das Stahlwandbecken. Dieses besteht aus einem robusten Gehäuse aus Stahl. Für uns ist allerdings nur der erste Typ des Pools wichtig.

Aufstell-Schwimmbecken: die mit der Luft im Rand

Mit dem Begriff Aufstellbecken werden meistens die einfachen Quick-Up-Pools bezeichnet, die eigentlich keine feste Wanne haben. Oben sind sie meistens mit einem aufblasbaren Rand ausgestattet, der dazu da ist, den Pool vor Auslaufen zu schützen.

Das heißt, dass man diese Pools mit einem Kompressor aufpumpen muss. Sie besitzen meistens auch noch einen Sandfilter, mit dem die Wasserqualität erhalten werden soll. So ein Aufstellbecken ist eigentlich sehr einfach zu gebrauchen, braucht keinen großen Aufwand beim Aufstellen und kann ebenso leicht und schnell abgebaut werden. Deshalb entscheiden sich viele Menschen dazu, genau so einen Pool zu kaufen.

Welche Eigenschaften sollten beim Kauf in Betracht gezogen werden?

Das Material vom aufblasbaren Pool

Eigentlich kann man generell sagen, dass fast alle Pools, die aufblasbar sind, aus demselben Material bestehen. Bei den einfachen Aufstellpools handelt es sich um 3-fach verstärkte und laminierte Stoffe. Dabei spielt der Hersteller fast keine Rolle, da beim Aufbau in jeder Fabrik dieselben Materialien verwendet werden.

In der Regel sind die Poolfolien bei den meisten Modellen gut verarbeitet und können eine längere Zeit aushalten, ohne zu platzen. Bei der Auswahl der Pools sollte natürlich bekannt sein, dass die teuren Modelle nicht immer besser sind, als die günstigeren.

Es kann sein, dass bei den teuren Modellen bessere Materialien verwendet werden, aber ein Preisunterschied besteht meistens wegen der Größe. Die Größe des Schwimmbeckens spielt natürlich auch eine große Rolle.

Die Größe der aufblasbaren Pools

Für bestimmte Zwecke eignet sich ein kleiner Pool, für andere ist doch en großes Modell besser geeignet. Die Größe spielt immer dann eine Rolle, wenn verschiedene Menschen den Pool benutzen werden. Wenn der Pool aufblasbar ist, dann variiert seine Größe zwischen– 80 cm. Natürlich kann man sich auch für einen sehr großen Schwimmbecken entscheiden, der dann 1,3 Meter hoch ist.

Die Größe, also der Durchmesser bei einem Pool bestimmt dann auch die Auswahl. Deshalb können Sie sich beim dem Kauf für einen 1,6 Meter hohen Pool oder für einen mehr als 3 Meter großen Pool entscheiden. Das heißt, dass jeder Käufer eine bestimmte Auswahl für sich treffen kann. Wenn Sie einen aufblasbaren Pool kaufen, dann können Sie nicht erwarten, dass er einen Durchmesser wie die großen Schwimmbecken bei den luxuriösen Hotels hat. Deshalb sollte man mit der Auswahl zufrieden sein und das beste daraus machen.

Je größer der aufblasbare Pool, umso besser? Das Fassungsvermögen

Ein weiteres zu beachtendes Kriterium wenn Sie einen aufblasbaren Pool kaufen wollen, ist natürlich das Fassungsvermögen des Beckens. Dabei können Sie sehr viele Modelle finden, die sich in diesem Bereich unterscheiden. Auf dem Markt gibt es sowohl Pools mit 2500 Litern als auch Pools, die mehr als 6000 Liter unterbringen können. Das Fassungsvermögen hängt dann auch von dem Zweck des Pools ab.

Das Pool Zubehör

Bei den meisten Pools, die Sie auf dem Markt finden können, ist ein Sandfilter im Lieferumfang enthalten. Dieser verhindert das schnelle beschmutzen des Wassers, weshalb das Wasser länger klar und sauber bleibt.

Falls der von Ihnen ausgewählte Pool keinen Filter hat, sollten Sie sich einen unbedingt besorgen. Für die Verbesserung der gesamten Wasserqualität sollten Sie sich für eine mechanische Filteranlage oder einen Chlor-Filter entscheiden. Wenn Sie dann den Pool winterfest machen wollen, dann müssen Sie natürlich erstens das Wasser auslassen. Deshalb sollte auch ein Auslassstutzen für das Wasser zum Zubehör gezählt werden.

Neben dem Zubehör, wie Filter und Co. gibt es natürlich auch noch die Spaßbringe für den aufblasbaren Pool! Sei es das aufblasbare Einhorn, oder der coole Schwimmring im Donut-Stil – alle sind dazu da, damit Du relaxen kannst!

Wichtige Details zu einem Gartenpool

Wer sich mit diesem Thema nicht gerade am besten auskennt, kann die Auswahl eines Gartenpools sehr schwer fallen. Ein aufblasbarer Pool ist zwar sehr leicht zu bedienen, aber man sollte schon ein bestimmtes Vorwissen erreicht haben, um am Ende die beste Variante zu bekommen.

In unserem Text könnten Sie bisher sehr viele Informationen sammeln, die Ihnen dabei helfen können, eine Entscheidung zu treffen. Ob man einen Pool braucht oder nicht, ist eigentlich eine individuelle Entscheidung. Falls man doch einen Pool kaufen will, dann werden Ihnen hier noch zusätzlich die wichtigsten Fragen zu diesem Thema beantwortet. Wir wollen letztendlich, dass Sie mit Ihrer Auswahl zufrieden werden.

Eine wichtige Frage ist immer, was man eigentlich für einen Gartenpool braucht. Wenn man ein kleines Grundstück besitzt, dann sollte man einen eher einen kleineren Pool wählen. Denn eigentlich braucht man doch eine relativ ebene Fläche für das Aufbauen. Nebenbei muss man auch ein wenig Geschick besitzen, damit die Aufstellung des Fertigpools keine Belastung wird. Eigentlich kann man das auch selber erlernen, man braucht dafür aber nur ein bisschen Zeit.

Das Wechseln des Wassers bei einem Pool trägt der ganzen Hygiene bei, weshalb dieser Aspekt sehr wichtig ist. Eigentlich hängt der Zeitpunkt für den Wasserwechsel davon ab, wie oft man den Pool benutzt, ob er mit Filtern ausgestattet ist und ob man ein Desinfektionssystem hat. In der Regel heißt es, dass man den Pool einmal im Jahr komplett erneuern muss, denn er wird sowieso nur im Sommer benutzt. In anderen Monaten bleibt er irgendwo im Keller liegen.

Wenn man einen Pool wasserfest machen will, dann muss man natürlich zum Beginn des Prozesses erstens das Wasser aus dem Pool entfernen. Danach sollten Sie die Materialien reinigen und in einem Raum lagern, wo der Pool trocken und geschützt vor Frost ist. Eigentlich sind diese Maßnahmen eher bei den großen Schwimmbecken zu empfehlen, aber wer zusätzliche Sicherheit will, der kann das auch bei einem Gartenpool zum Aufblasen machen.

Der beste aufblasbare Pool

Am Ende stellt sich die größte Frage von allen und zwar, wie erkennt man den besten aufblasbaren Pool?

Das ist eigentlich mehr individuell bedingt. Jeder Kunde sucht bei seinem Pool andere Eigenschaften, weshalb der beste Pool nicht ausgewählt werden kann. Es gibt zwar Modelle, die wegen ihrer langen Tradition und wegen dem Hersteller bevorzugt werden können, aber sie sind dann auch kein Muss.

Wichtig ist es nur zu wissen, für welchen Zweck man diesen Pool benötigt und wie viel Geld man ausgeben muss. In der Regel sind Variationen im Preis gestattet, aber sie dürfen für ein und dasselbe Modell nicht allzu groß sein. Schon vorher benutzte Pools sollte man lieber vermeiden, denn diese sind keine gute Alternative. Diese kann man tatsächlich für weniger Geld kaufen, aber da diese Pools an sich keine lange Lebensdauer haben, werden diese benutzen noch kürzer leben.

Deshalb ist es immer empfehlenswert, sich am Ende doch für ein neues Modell zu entscheiden. Ob es ein großer oder ein kleiner Pool wird, hängt alleine vom Kunden ab. Ob Sie einen Pool in einem Laden kaufen oder per Internet bestellen, spielt eigentlich keine große Rolle.

Jeder kann sich die Alternative aussuchen, die für in am besten geeignet ist. Wenn man per Internet bestellt, dann gibt es zwar ein bestimmtes Risiko. Aber auch wenn man im Laden einen Pool kauft, gibt es bestimmte Maßnahmen, die man beachten sollte. Am Ende ist die Entscheidung des Kunden das, was zählt.